• 2016 07 Slider Test

    Muskulatur – Kraftwerk des Menschen

    zeituhr

    Muskelaufbau mit EMS-Training ist kinderleicht, denn genau für diesen Zweck nutzen wir modernste EMS-Geräte.

    MIT NUR 20 MINUTEN TRAINING PRO WOCHE ZUM ERFOLG!

    Was ist EMS?
  • 2016 06 Slider 02

    Trainingserfolg ist planbar!

    Die Kombination aus Reizstrom und gezielten Übungen ermöglicht ein schnelles Erreichen von ambitionierten Zielen. Trainingszeiten werden verkürzt, Erfolge maximiert.

    jetzt Probetraining vereinbaren!

Mit Lymphdrainage Cellulite bekämpfen

Lymphdrainage ist ein Geheimrezept gegen Cellulite! Was wie ein schwieriger medizinischer Eingriff klingt, ist eine angenehme Massagetechnik, die nicht nur Deine Durchblutung und Dein Immunsystem fördert, sondern auch Dein Bindegewebe stärkt.

Wir haben uns für Dich schlau gemacht, wie eine Lymphdrainage genau wirkt und ob sie tatsächlich gegen Cellulite hilft.

Die Lymphdrainage ist eine Massage, die Wunder wirkt! Sie kann nicht nur Schwellungen lindern und Dein Immunsystem anregen, sondern ist auch ein echter Geheimtipp gegen lästige Orangenhaut.

Was ist eine Lymphdrainage?

Als Lymphdrainage wird eine spezielle manuelle Massagetechnik bezeichnet, die in den 30er Jahren zur Behandlung von Schwellungen entwickelt wurde, die durch Verrenkungen, Zerrungen oder Stauchungen entstehen. Die Schwellungen bestehen aus angestauter Zellflüssigkeit, die sich durch eine Krankheit oder Verletzung angesammelt hat. Bei der Lymphdrainage wird die angesammelte Flüssigkeit sanft aus dem Gewebe in das Lymphgefäßsystem geleitet und überflüssige Stoffe über Nieren und Blase abgebaut.

Ein gut funktionierendes Lymphsystem ist mitverantwortlich für unser Wohlbefinden und den Zustand unserer Haut! Die Lymphbahnen bilden ein wichtiges Gefäßnetz in Deinem Körper, das die Aufgabe hat, bestimmte Stoffe zur Erhaltung der Körperzellen zu transportieren. Die Lymphdrainage hat zum Ziel, das Gleichgewicht zwischen der Gewebewassermenge und der Lymphaktivität wiederherzustellen. Gleichzeitig wird durch das sanfte, gleichmäßige Massieren auch das Immunsystem aktiviert, und Schwellungen gehen zurück.

Lymphdrainage gegen Cellulite?

Eine Lymphdrainage kann ästhetische Mängel wie Cellulite verringern. Denn Orangenhaut ist durch zum Teil angesammelte Zellflüssigkeit in Bereich des Bauches, der Hüften oder der Oberschenkel bedingt. Durch eine Unregelmäßigkeit des Lymphsystems wird das Wasser nicht ausreichend in die Blutgefäße geleitet und staut sich im Gewebe an. Durch eine Aktivierung des Lymphsystems kann die Lymphdrainage helfen, diese Wassereinlagerungen abzubauen und das Bindegewebe zu straffen. Deshalb wird die Lymphdrainage auch zur Nachbehandlung einer Kavitation verwendet.

Lymphdrainage nach Kavitation

Kavitation ist eine Methode der Fettzellenreduktion, die nicht operativ durchgeführt wird, sondern durch Ultraschallwellen und Druckwellen. Dabei werden Fettzellen „verflüssigt“, die dann über das Lymphsystem abgebaut werden. Eine anschließende Lymphdrainage von 20-30 Minuten ist ein Muss nach einer Kavitation, da die Drainage das Lymphsystem stimuliert und somit das flüssige Fett besser abgebaut werden kann.

Die mechanische Lymphdrainage

Bei der mechanischen Lymphdrainage (Gleitwellenmassage) wird das Bindegewebe nicht durch Hand- und Fingermassagetechniken gestärkt, sondern durch ein spezielles Gerät, das gleichmäßigen Druck auf Haut und Bindegewebe ausübt. Dieses Gerät deckt den gesamten Unterkörper ab und sieht aus, wie eine überdimensionale Plastikhose. Diese „Hose“ ist mit überlappenden Luftkammern ausgestattet und übt nach und nach vom Fuß bis zur Hüfte leichten Druck auf die Haut aus. Auf diese Weise entstehen sanft gleitende Druckwellen, die das Lymphsystem aktivieren.

Die mechanische Lymphdrainage wird vor allem bei Schwellungen und Wassereinlagerungen am Unterkörper und am Bauch verwendet. Deshalb ist sie besonders geeignet für Frauen, die unter Wassereinlagerungen an den Beinen leiden oder nach der Entbindung mit dem Babybauch kämpfen. Aber auch bei Cellulite, Besenreisern und Krampfadern kann eine mechanische Lymphdrainage helfen. Viele Praxen bieten eine Kombination von manueller und mechanischer Lymphdrainage an.

Wann darf ich die Lymphdrainage nicht anwenden?

Bei einer korrekten und professionellen Anwendung der Lymphdrainage tauchen Nebenwirkungen nur selten auf. Du solltest jedoch unter Rücksprache mit Deinem behandelnden Arzt von einer Lymphdrainage Abstand nehmen, falls bei Dir eine oder mehrere der folgenden Beschwerden vorliegen:
– starke allergische Reaktionen
– Herzschwäche oder Herzerkrankung
– Blutgerinnungsstörungen bzw. Blutgerinnsel
– starke Entzündungen

Du leidest an schweren Beinen? Im Sommer schwellen Deine Füße an? Und am Bauch hält sich trotz strengem Training hartnäckig die Cellulite? Dann solltest Du Dich einmal für eine Lymphdrainage anmelden. Die Lymphdrainage fördert nicht nur Dein Wohlbefinden – sie stärkt auch Dein Immunsystem, beseitigt Wassereinlagerungen und beseitigt unschöne Orangenhaut!